Trans A.D.M.   |   Transpalux   |   Heinrich Schwertransporte
International Transport Solutions

Industrie

Projekt Eemshaven



2012 transportieren wir in Eemshaven die Teile von 3 riesigen Kohleverladeanlagen. Die Transporte waren bis zu 50 m lang und 15 m hoch.




Heilbronn - Heidenheim: Zylinder 108 to



Im November 2010 führten wir den Transport eines Zylinders von 108 to, Durchmesser 535 cm, von Heilbronn nach Heidenheim durch




Eguelshardt - Drulingen: Zementmühle 198 to



Im November 2009 führten wir den Transport einer Zementmühle, 198 to, von Eguelshardt nach Drulingen durch. Auf Grund des großen Durchmessers der Ladung (ca. 6 m) und dem daraus resultierenden hohen Ladungsschwerpunkt wurde ein Fahrzeug in 1,5-facher Breite eingesetzt.




Pressenteile



Zwischen April und Juli 2010 transportierten wir insgesamt 24 Pressenteile von Erfurt nach Hamburg. Diese wurden im Straßentransport zum Binnenhafen Aken transportiert, von wo aus die Teile per Binnenschiff nach Hamburg gebracht wurden.




Kombi-Kran



Konvoi-Transport eines Kombi-Krans (2 x 110 to Hubkraft) von Köthen nach Linz


Der Transrapid gleitet seine ersten Meter über die Straße



Ein Wunderwerk der Technik. Und so musste er auch behandelt werden. Mit Samthandschuhe musste die 27,20 m lange, 3,70 m breite und 3,70 m hohe Magnetschwebebahn auf unseren Tieflader verladen werden. Dazu setzten wir 2 hintereinander gebaute ausziehbare Kesselbrücken mit einer starren Auflagelänge von ca. 50 m ein, und haben so die Bahn sicher bis zum Seehafen zur Verschiffung nach Shanghai gebracht.


7 LKW im Konvoi in Frankreich



7 Lkw im Konvoi durch Frankreich mit Stückgewichten bis zu 140 to, Breiten bis 5,20 m und Höhen bis 4,40 m.


Hallenkran Dillinger Hütte



Im Mai 2010 führten wir den Transport eines Hallenkrans von Köthen nach Dillingen durch. Die insgesamt 6 Teile, wovon das größte 37 m lang und 128 to schwer war, wurden per LKW von Köthen zum Hafen Aken transportiert. Dort wurden die Teile in Binnenschiffe umgeladen die sie zum Dillinger Hafen brachten. Die letzten Kilometer bis zur Dillinger Hütte wurden dann wieder per LKW zurückgelegt.